Pflege

Es liegt in der Natur des Pferdehaars, deutlich dicker, belastbarer und widerstandsfähiger als Menschenhaar zu sein. Ein Glück für uns, denn so lassen sich haltbare Schmuckstücke daraus fertigen, die absolut alltagstauglich sind!

Bitte beachten Sie folgende Pflegehinweise, um lange Freude an Ihrem Stück zu haben:

Riecht das nicht nach Pferd?

Das Pferdehaar wird vor der Verarbeitung mehrfach gründlich gereinigt, so dass es in den meisten Fällen nahezu jeglichen Pferdegeruch verliert. Dieser kehrt jedoch leider manchmal zurück, wenn es nass wird. Ich empfehle also Armbänder und Ketten vor dem Baden oder Duschen abzulegen. Sollten Sie es dennoch einmal vergessen haben: Keine Sorge, nach dem Trocknen verschwindet der Geruch wieder. Außerdem können Putz- und Reinigungsmittel das Haar auf Dauer austrocknen und unter Umständen brüchig machen, so dass der regelmäßige Kontakt hiermit möglichst vermieden werden sollte.

Allergiker

Manchmal werde ich gefragt, womit ich das Pferdehaar behandelt habe, weil es sich so robust und dick anfühlt. Ich antworte dann gerne: "Gar nicht!" Bis auf die Reinigung vor der Verarbeitung ist das Haar absolut naturbelassen. Außerdem sind alle Verschlüsse, die ich für Armbänder verwende, nickelfrei, weil aus Edelstahl oder Silber (oder Kunststoff bei manchen Ketten). Alle anderen verarbeiteten Metallteile z. B. bei Schutzengeln oder Haarspangen sind ebenfalls nickelfrei. (Sollten Sie gefärbtes oder gebleichtes Pferdehaar wünschen: Hierfür verwende ich handelsübliche Haarfarbe bzw. Blondierung aus dem Friseur-Zubehör.)

Zusätzlicher Glanz

Wenn Sie das Pferdehaar noch besser vor dem Austrocknen schützen möchten, können Sie es mit WENIG Babyöl oder Haarcreme einreiben. Das macht es geschmeidiger und verleiht noch einen zusätzlich Glanz. Glanzspray für Haare sollte lieber nicht verwendet werden, da dies manchmal Alkohol enthält, der das Haar wiederum austrocknen würde.

Reinigung

Sollte Ihr Schmuckstück einmal verschmutzt sein, reinigen Sie es bitte mit einem Tropfen handelsüblichen Shampoo, den sie auf ein feuchtes Tuch geben und damit über die Verschmutzung reiben. Anschließend noch einmal mit einem nassen Tuch darüber reiben und trocknen lassen. Danach kann die gereinigte Stelle wieder nach Belieben wie oben eingerieben werden. Im Härtefall, also bei sehr starker Verschmutzung, kann das Schmuckstück auch komplett eingeschäumt und mehrfach vorsichtig unter Wasser ausgedrückt werden. Wichtig ist hierbei nur, dass zum Schluss alle Shampoo-Rückstände ausgespült werden und es gut durchtrocknen kann.

Wenn`s mal passiert ist...


Alle Stücke sind mit einem hochwertigen Spezialkleber verarbeitet, der eine lange Haltbarkeit gewährleistet. Bei einem unfreiwilligen Selbstversuch konnte ich feststellen, dass er an einem meiner Armbänder sogar einen Vollwaschgang in der Waschmaschine übersteht, während das Haar selbst sich verheddert hat. :-) Jedoch sollten Sie bei Reißverschlüssen, Haken und Ösen an Kleidung oder Schuhen Vorsicht walten lassen, da einzelne Haare daran leicht hängen bleiben und dann reißen können. Sollte dies einmal passieren, ist das aber auch kein Beinbruch. Schneiden Sie das gerissene Haar einfach vorsichtig mit einer Nagelschere ab.

Lagerung

Bei der Lagerung stellen die Schmuckstücke keine besonderen Ansprüche. Nur trocken sollte der Aufbewahrungsort sein.

 

Informationen

  • Gutscheine
    Wenn Sie jemandem eine ganz spezielle Freude machen wollen,…
  • Haarmenge
    Bitte beachten Sie, dass naturgemäß viele Haare in einer…
  • Pflege
    Es liegt in der Natur des Pferdehaars, deutlich dicker,…
  • Bestellung
    Sie können mir Ihr Pferdehaar gerne per Post zusenden.…
  • Preisübersicht
    Sie können die Einzelpreise auch den Bildunterschriften in den…
  • Sammeln / Abschneiden
    Schweif oder Mähne? Generell eignen sich sowohl Schweif- als…